Quicklinks

Noch Fragen?

Mit deiner Hilfe können wir die Informationen auf unserer Seite weiter ausbauen und verbessern.
Wir freuen uns auf deine Meinung und dein Feedback!
webredaktion-wf@bmwfw.gv.at

 

Du bist einzigartig. Dein Studium ist es auch.

Hier findest du Antworten auf Fragen rund um das Studium.

Studierenden Sozialerhebung

Die Studierenden-Sozialerhebung stellt regelmäßig fest, dass Studierende eine sehr heterogene Gruppe sind, die sich aber in der Zusammensetzung deutlich von der Gesamtbevölkerung unterscheidet. Manche Gruppen sind unterrepräsentiert, manche Studierende haben besondere Anforderungen/Problemlagen:

Unterrepräsentierte Gruppen sind z.B.:

  • Studierende mit Eltern ohne Matura (derzeit ca. 40%)
  • Frauen oder Männer in einzelnen Studien (z.B. Elektrotechnik, Veterinärmedizin)
  • Studierende aus bestimmten Regionen/Bundesländern
  • Studierende mit Migrationshintergrund
  • Studierende mit Behinderung und/oder chronischer Krankheit

Gruppen mit spezifischen Anforderungen sind z.B.:

  • Studierende mit Kleinkindern bzw. Betreuungsbedarf
  • Studierende mit einer Behinderung/chronischen Erkrankung
  • Studierende mit verzögertem Übertritt oder mit Zugang über den 2. Bildungsweg
  • Erwerbstätige Studierende

Diese verschiedenen Merkmale können sich während des Studiums auch verändern oder aufschichten (z.B. Studierende mit Migrationshintergrund, Erwerbstätigkeit und Kind…).

Im Jahr 2016 hat das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft gemeinsam mit den Hochschulen, Sozialpartnern und Beratungseinrichtungen die „Nationale Strategie zur sozialen Dimension in der Hochschulbildung“ erarbeitet. Diese verfolgt drei große Ziele mit jeweils drei Aktionslinien (=Handlungsfelder) und konkreten Maßnahmen, die bis 2025 erweitert bzw. umgesetzt werden:

Zieldimension I: Integrativerer Zugang

AL 1: Qualität und Zugänglichkeit von Informationsangeboten verbessern
AL 2: Outreach-Aktivitäten und heterogenitätssensible Studienberatung
AL 3: Anerkennung und Validierung nicht-formaler und informeller Kompetenzen

Zieldimension II: Abbruch verhindern, Studienerfolg verbessern

AL 4: Einstieg ins Studium erleichtern
AL 5: Studienorganisation und Qualität der Lehre
AL 6: Vereinbarkeit des Studiums mit anderen Lebensbereichen erhöhen

Zieldimension III: Rahmenbedingungen schaffen und hochschulpolitische Steuerung optimal einsetzen

AL 7: Hochschulsystemfragen
AL 8: Integration der sozialen Dimension in die Strategieüberlegungen von Hochschulen und Schaffung geeigneter Governancestrukturen
AL 9: Weiterentwicklung der Studienförderung

Dokumente zum Download:


Weiterführende Links zum Thema soziale Dimension (in Bearbeitung):